#Reinschauen

Childhood for Children

Kostenloser Zugang zu Verhütungsmitteln. Nikolas und sein Team setzen sich dafür ein, dass Schüler*innen in den westafrikanischen Ländern Togo und Ghana ein kostenloser Zugang zu Verhütungsmitteln ermöglicht wird. Woher Nikolas Projektidee stammt erzählt er uns im Interview.

Erzähl uns von Deinem Projekt 

Jedes Mädchen und jeder Junge muss das Recht haben, über seinen oder ihren eigenen Körper zu bestimmen. Dabei spielt Sexualität eine besonders wichtige Rolle. Das Wissen über Frühschwangerschaften und Geschlechtskrankheiten wie HIV/AIDS rettet Leben und an diesem Punkt setzt Childhood for Children an.
Wir halten in den westafrikanischen Ländern Togo und Ghana mit einheimischen und deutschen Jugendlichen, sowie Expert*innen aus dem Bereich Medizin Vorträge an Schulen. Außerdem ermöglichen wir Jugendlichen den kostenlosen Zugang zu Kondomen. Im Jahr 2018 haben wir in acht Schulen für über 1.300 Schüler*innen Vorträge gehalten und diesen einen kostenlosen Zugang zu Kondomen ermöglicht.  

Unsere Schirmherrin und SPD-Bundestagsabgeordnete Gabrielle Katzmarek sagte zu Childhood for Children: „Es ist beeindruckend, was die Jugendlichen bereits auf die Beine gestellt haben und mit welcher Leidenschaft sie die Arbeit anpacken.“

Woher nimmst Du Deine Motivation für Dein Projekt? Wie kamst Du auf die Idee? 

Im Alter von 16 Jahren habe ich zwei Monate lang in einem kleinen Krankenhaus mitten im ghanaischen Regenwald gearbeitet. Dort kam ich mit unglaublich vielen Mädchen in Kontakt, die ungewollt schwanger oder/und!!! mit einer Geschlechtskrankheit infiziert waren. Im ländlichen Bereich Ghanas ist das, mit einem Zusammenbruch der Existenz gleichzusetzten. Vor allem, da sich der werdende Vater meist schon längst aus dem Staub gemacht hat. Der Kontakt zu diesen Mädchen, die teils noch jünger waren als ich, hat mich ziemlich mitgenommen. Mir war klar, dass ich etwas tun muss. 

Du warst Teilnehmer der 22. Runde der Civil Academy. Was hat das für Dich bedeutet? 

Für mich war es sehr bereichernd, die anderen tollen Teilnehmer*innen kennenzulernen und mich mit ihnen austauschen zu können. Dafür bin ich dankbar.

Wie ging es mit Deinem Projekt nach der Civil Academy weiter? 

Im Jahr 2018 wurde Childhood for Children Realität und wird jetzt jährlich in Togo und Ghana stattfinden. Außerdem richten wir momentan ein Begabtenstipendium für Mädchen im ländlichen Raum Togos ein. Häufig schicken Familien aus Kostengründen eher den Jungen statt das Mädchen in die Schule. Für das Mädchen bedeutet das, ungebildet zu bleiben und somit lebenslang vom Mann abhängig zu sein. Frauen müssen gebildet sein, um unabhängig zu sein. Nur so können sie beispielsweise einen gewalttätigen und vergewaltigenden Ehemann verlassen und ein eigenes Leben leben. An diesem Punkt setzt unser Stipendium an, welches 2019 anlaufen wird!

Was waren Herausforderungen und Hürden, was war bisher Dein größter Erfolg mit Deinem Projekt? 

Die größte Herausforderung war unbestreitbar, dass man als Jugendlicher so gut wie nie von Erwachsenen ernst genommen wird. Altersdiskriminierung ist allgegenwärtig in Deutschland und dagegen anzukämpfen, ist ein langer und ein anstrengender Prozess.  
Der größte Erfolg war die Umsetzung der Vortragsreise im vergangenen November. Weitere große Erfolge waren es, unsere Schirmherrin Gabriele Katzmarek von unserem Projekt begeistern zu können, sowie in einer Rede im Bundestag von der SPD Abgeordneten Gabi Weber expliziert erwähnt zu werden.  
Danke, danke, danke an dieser Stelle!

Was hast Du aus der Civil Academy mitgenommen? 

Almuni der Civil Academy zu sein, bringt es mit sich, die gesamte Zeit mit tollen Menschen in Kontakt zu stehen, die wirklich für das brennen, was sie tun. Es ist toll, ein Teil dieses Netzwerks zu sein.

Was sind Deine Pläne für die Zukunft des Projekts / Deine persönlichen Pläne? 

Auch mal genügend Zeit zu haben, mit Freunden vegan zu kochen, wäre ein persönlicher Wunsch. Für Childhood for Children ist es mir wichtig, unsere Bildungsprojekte in Togo und Ghana Fortzusetzen und zu vergrößern. Außerdem wünsche ich mir, dass das Stipendium vielen, vielen Mädchen in Togo eine bessere Zukunft ermöglichen kann. 

Kontakt

Nikolas Karanikolas
Tel. 0176 41957234
childhood-for-children@email.de